Herzlich willkommen bei tsoto.net, Community, Magazin & Shop.
Jetzt kostenlos registrieren. Du hast Dein Passwort vergessen?
Atelier Firis: The Alchemist and the Mysterious Journey (PlayStation 4)
Atelier Firis: The Alchemist and the Mysterious Journey
© 2016 - 2017 KOEI TECMO GAMES CO., LTD.
Titel Atelier Firis: The Alchemist and the Mysterious Journey (Deutsch)
Firisu no Atorie ~Fushigi na Tabi no Renkinjutsushi~ (Japanisch)
フィリスのアトリエ ~不思議な旅の錬金術士~ (Japanisch)
Entwickler Gust
Veröffentlichung Japan 02.11.2016 von Koei Tecmo
Deutschland 10.03.2017 von Koei Tecmo
Genres RPG
Spieler 1 Spieler
Franchise Atelier
Altersfreigabe
USK ab 6 freigegeben
USK
PEGI 12
PEGI
CERO B
CERO
Wunderschöner Ableger der Atelier-Reihe mit neuen Features!
Inhalt
Firis ist ein schüchternes Mädchen mit einer besonderen Gabe: Sie kann besonders gut Erze aufspüren, sehr hilfreich in ihrer Heimat Ertona, einem kleinen Dorf, das mitten in einem Berg liegt. Abgeschottet von der Außenwelt durch ein gusseisernes Tor träumt Firis davon, irgendwann aus Ertona wegzugehen und die große weite Welt mit all ihren grünen Feldern zu erkunden. Eines Tages kommen aus heiterem Himmel die Alchemisten Sophie und Plachta nach Ertona und Firis bekommt eine Chance, das Dorf zu verlassen und selbst eine Alchemistin zu werden, jedoch unter einer Bedingung: Sie muss innerhalb eines Jahres die Prüfung zur Alchemistin bestehen, sonst muss sie zurück nach Ertona und dort bleiben.

Gameplay
Das Spiel startet nicht ganz so entspannt wie sein Vorgänger, da es hier nun gilt, innerhalb von 365 Tagen Reisenberg zu erreichen, um das Alchemie-Examen abzulegen. Dabei muss Firis erstmals jedes Gebiet einzeln durchqueren, das sie besucht. Mithilfe des tragbaren Ateliers, das sie von ihrer Mentorin Sophie erhält, ist es möglich, an Lagerfeuern eben dieses aufzustellen und darin den üblichen Kessel für Alchemie und ein Bett zum Schlafen vorzufinden. Im weiteren Verlauf des Spiels ist es außerdem möglich, das Atelier noch weiter einzurichten.
In den riesigen Gebieten sammelt Firis die verschiedensten Materialien, um diese dann mittels Alchemie in nützliche Dinge zu verwandeln. Dabei ist sie allerdings nicht allein, denn die Ebenen sind bewohnt von Monstern, die es zu besiegen gilt. Zum Glück stehen Firis ihre als Jägerin erfahrene Schwester Liane und neue Gefährten sowie alte Bekannte aus "Atelier Sophie" im rundenbasierten Kampf zur Seite. Gemeinsam können die Freunde auch starke Chain-Attacken ausführen, die eine Menge Schaden anrichten.
Während der Erkundung der Ebenen und Höhlen sollte jedoch stets auf die LP geachtet werden, diese verbrauchen sich nämlich mit jeder Aktion wie etwa beim Sammeln oder Laufen.
Neue Rezepte lernt Firis beim Erkunden der Welt mehr oder weniger von allein, es gibt Hinweise, wie man an die Rezepte kommt, z.B. indem man mehr Geister-Monster besiegt oder Bomben öfter im Kampf einsetzt, es ist jedoch auch möglich "Idea Points", die Firis durch Quests erlangt, einzusetzen, um die Rezepte sofort zu erlernen.

Fazit
Anfangs hat mich das Zeitlimit doch sehr gestört, da ich in der Vergangenheit beim ersten Durchspielen von Atelier Spielen deswegen meist das schlechte Ende bekommen habe, nachträglich muss ich nun aber sagen, dass es absolut machbar war, ziemlich viele Gegenden komplett zu erkunden, viel zu sammeln, zu kämpfen und Alchemie zu machen und trotzdem rechtzeitig zum Examen anzukommen. Auch die Prüfung selbst fand ich wirklich total innovativ und mich hat schnell der Ehrgeiz gepackt, diese möglichst gut abzulegen.Nach dem Examen ist das Spiel übrigens noch lange nicht vorbei!
Sehr begeistert hat es mich außerdem, dass die Ebenen alle so super groß sind, in früheren Atelier Spielen hatte man ja meist (sehr) kleine Stellen, an denen man sammeln konnte und musste weit über die Weltkarte dorthin reisen. In "Atelier Firis" alles zu Fuß "in Echtzeit" zu erkunden und zu durchlaufen gibt ein völlig neues Gefühl für das Reisen und Sammeln, es ist meiner Meinung nach ein absolut geniales neues Feature! Die Umgebung ist generell sehr liebevoll animiert und die verschiedenen Gegenden (von grünen Ebenen über Wüste bis zum Schneefeld) sind allesamt einfach großartig.
Firis und ihre Kameraden haben alle eine eigene Persönlichkeit, die zwar teils etwas stereotypisch ist und auch nicht wirklich einzigartig im Atelier-Universum, trotzdem habe ich die meisten liebgewonnen und die Dialoge genossen.
Ab und an erfordert Atelier Firis wie alle Atelier-Teile ein wenig repetitiv, da man immer wieder sammeln und alchimieren muss, durch die offene Welt finde ich es hier aber wesentlich aufgelockerter als in bisherigen Ablegern der Reihe.

Für Fans der Atelier-Spiele ist "Atelier Firis" ein absolutes Muss, nicht zuletzt wegen der neuen Features, aber auch für Atelier-Neulinge ist das Spiel absolut geeignet, da es keinerlei Kenntnis von vorherigen Teilen erfordert.

verfasst am 22.03.2017 von Bellathea
Bewertung

Neueste Beiträge
» [Review] Team Racing League vor 13 Minuten
» [GEEKWEEKs] Der 200 Jahre Mann vor 13 Tagen
» [GEEKWEEKs] 1984 vor 13 Tagen
» [GEEKWEEKs] Orwell vor 16 Tagen
» [GEEKWEEKs] Informatik-Manga Datenb... vor 19 Tagen
» [Comic] Japan USA vor 20 Tagen
» [GEEKWEEKs] Summer Wars vor 21 Tagen
» [GEEKWEEKs] Eufloria HD vor 23 Tagen
» [GEEKWEEKs] Moyashimon vor 24 Tagen
» [Review] Ghost in the Shell - Arise:... vor 25 Tagen
Neueste Mitglieder
» Minnimausvor 5 Stunden
» Doubleturtlevor 3 Tagen
» PTjutsuvor 4 Tagen
» RicoShow91vor 5 Tagen
» Darkseedvor 10 Tagen
» SteveLAvor 14 Tagen
» Chron88vor 15 Tagen
» ClaudiaWvor 15 Tagen
» fraumann989vor 15 Tagen
» xauberbrettvor 16 Tagen
Zufällige Artikel
Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.
- Werbeanzeige -
- Werbeanzeige -