Herzlich willkommen bei tsoto.net, Community, Magazin & Shop.
Jetzt kostenlos registrieren. Du hast Dein Passwort vergessen?
Mayan Death Robots (PC)
Mayan Death Robots
Titel Mayan Death Robots (Deutsch)
Entwickler Sileni Studios
Veröffentlichung International 20.11.2015 von SOEDESCO (Steam)
Genres Strategie
Links Offizielle Website (Englisch)
Zerstören!
Am 20. November 2015 brachte Sileni Studios Mayan Death Robots auf die Plattform Steam und unterhält mich seitdem sehr gut. Die Mayakultur befindet sich in der Blütezeit und plötzlich treten Roboter auf die Bildfläche, die ihre heiligen Städte zerstören - nicht um die Erde an sich zu reißen, sondern zu allgemeinen Unterhaltung im Abendprogramm der Roboter. Als die Mayas dann auch noch anfangen die Roboter zu verehren, werden die kleinen Menschlein schnell zu beliebten Maskottchen.

Das Grundgerüst des Spiels erinnert stark an Worms, deshalb habe ich mich auch überaus auf das Spiel gefreut. Es folgt ähnlichen Prinzipien, wirkt aber im Laufe der "Geschichte" immer ein wenig chaotisch, was keinesfalls schlecht ist. Jede Stage erfordert eine eigene Taktik und so kann der Spieler aus zehn verschiedenen Robotern wählen, wenn er sie alle freigeschaltet hat. Dies geschieht im Laufe der Sendungen, die jeden Abend zur Belustigung ausgestrahlt werden und in welchen ihr jedes mal euren eigenen Auftritt habt. Je spektakulärer, desto besser. Alle Kampfroboter besitzen unterschiedliche Fähigkeiten und Waffen, so können die einen sich durch das Gestein bohren, andere schießen Raketen oder werfen Granaten. Zur Fortbewegung gibt es die Möglichkeit zu springen, aber Achtung, denn eure Sprünge können Gestein lösen.

Das Spielprinzip
Ziel jeder Fernsehsendung ist, dass ihr den Energiekern des Gegners zerstört, eine große Kiste, auf welcher euer Symbol ist. Besagte Kiste könnt ihr entweder durch die Waffen zerstören oder mit etwas Glück in ein Loch stürzen lassen. Welche Strategie am günstigsten ist, hängt zum einen von der Stage ab und zum anderen von den Störfaktoren, die das Spiel maßgeblich beeinflussen und die Stage verändern. Zu den Störfaktoren gehören Bossgegner, die Maya, die Spanier u.v.m.
Bosse: Hier müsst ihr euch mit eurem Gegner auf eine Seite schlagen, denn das Publikum muss weiter unterhalten werden und die alten Götter stören dabei. Fügt dem Störenfried mittels eurer Waffen so viel Schaden zu, bis er sich geschlagen gibt.
Maya: Sobald ihr angebetet werdet, habt ihr euren eigenen Stamm, der euch tatkräftig im Kampf gegen den anderen Roboter unterstützt. Für euch heißt das, dass euer Stamm den feindlichen Roboter anfällt, sobald er in euren Bereich eindringt. Euch wird es aber auch so ergehen, solltet ihr euren Roboter zu weit vorwagen.
Spanier und andere: Im Laufe des Spiels kommen nicht nur die Spanier, nein, auch die Jahreszeiten ändern sich. So kann es schon mal vorkommen, dass ihr von wütenden Schneemännern angegriffen werdet, die euch so viele Lebenspunkte abziehen, dass ihr zur Regeneration in euer Raumschiff müsst, das euch später wieder absetzt. Dadurch verliert ihr wertvolle Zeit, also nehmt euch in Acht.

Fazit
Mir persönlich gefällt die Schlichtheit des Spiels. Es erfordert keine große Übungszeit und auch keine Tutorials, weil sich das Game eigentlich sehr gut selbst erklärt. Da ich ohnehin ein absoluter Fan der Worms-Spiele bin, war es eigentlich klar, dass mir dieses Spiel zusagen wird, aber dass es mir so gut gefällt, habe ich nicht erwartet. Es ist einfach total durchgeknallt und lustig, so musste ich ab und an schmunzeln, als sich mein Gegner in die Luft gesprengt hat und ein riesiges Loch auf seiner Seite der Stage verursacht hat. Mit 32 Events bietet das Spiel genug Beschäftigung für den Single-Modus, aber auch zu zweit macht das Spiel Freude. Der Spielverlauf ist wesentlich schneller als bei Worms oder anderen Artillerie-Games, denn die Züge werden zur gleichen Zeit durchgeführt. Der lokale Co-Op-Modus macht das Game zusätzlich interessant, denn dieser Modus wird immer seltener. Mich hat es kein einziges Mal geärgert, wenn ich verloren habe, denn die Vorfreude auf ein weiteres Match war einfach zu groß. Toll wäre auch noch ein Online-Modus, um gegen andere Spieler kämpfen zu können!

Ich muss sagen: Well done Sileni Studios, well done! A Must-Have-Game!

verfasst am 27.11.2015 von SunFish
Bewertung

Neueste Beiträge
» Talk, Talk, Talk, ... (Small-Talk)vor 1 Tag
» Pokémon Sonne und Mond: Mehr neue ...vor 5 Tagen
» [Review] Litchi Hikari Clubvor 11 Tagen
» [Review] Oh...Sir!! The Insult Simul...vor 22 Tagen
» Yoshiki Hayashi zu Gast in Amsterda...vor 22 Tagen
» [Review] Eigene Apps programmieren F...vor 1 Monat
» [Review] Assassination Classroom 2vor 1 Monat
» [Preview] Wovenvor 3 Monaten
» [Review] The Perfect Insider Vol. 2vor 3 Monaten
» [Review] The Heroic Legend of Arslan...vor 3 Monaten
Neueste Mitglieder
» Miaureliavor 5 Stunden
» Lianevor 2 Tagen
» Solklpvor 4 Tagen
» JJVV3937128vor 7 Tagen
» Wuermchen2000vor 7 Tagen
» Magic4uvor 8 Tagen
» tanjachrist97vor 8 Tagen
» kkurvers001vor 8 Tagen
» Chrissi1506vor 14 Tagen
» lenavor 15 Tagen
Zufällige Artikel
Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.
- Werbeanzeige -
- Werbeanzeige -