Herzlich willkommen bei tsoto.net, Community, Magazin & Shop.
Jetzt kostenlos registrieren. Du hast Dein Passwort vergessen?
ForumVideospiele AllgemeinGewaltdarstellung in Videospielen und die USK
Gewaltdarstellung in Videospielen und die USK - geschrieben am 13.03.2011 - 17:26

Level 9 Administrator
Viele kennen sicher das Problem mit den guten "Killerspielen" und der Zensur dahinter. Na gut, Killerspiele sind zwar jetzt nur eine Erfindung unserer ach-so-gut Bescheid wissenden Politiker, aber ich denke das trifft am schnellsten den Punkt auf den ich nun hinausgehen möchte, nämlich die unnötige Gewaltdarstellung in Videospielen und die Zensur, die für die jeweils deutsche Version vorgenommen wird, damit diese nicht durch die USK als "indiziert" gelistet werden. Ich verstehe zwar den Frust vieler, aber wenn ich so darüber nachdenke - ich stecke mit halben Kopf noch in der SNES-Zeit und bin sowieso mehr der Spieler von Rollenspielen mit guter Story oder allgemein von Spielen die einfach nur Spaß machen müssen - und da brauche ich keine unnötigen und brachialen Gewaltszenen, was eben der Grund dafür ist, dass solche Spiele für den deutschen Markt zensiert werden.

Ich spiele natürlich auch Ego-Shooter wie beispielsweise die Halo-Reihe, doch haben diese auch eine wirklich gute Story und machen einfach das, was ein Spiel machen soll: Nämlich Spaß. In vielen anderen Vertretern dieses Genre muss aber oft viel Blut und viel Gewalt zu sehen sein. Doch was habe ich als Spieler davon, wenn ein Kopf bei einem Kopfschuss jetzt in 10.000 Einzelteile zerfliegt und meterweit das Blut fließt? Ein Spiel soll - wie schon gesagt - einfach nur Spaß machen, doch wenn man an genanntem Beispiel Spaß findet, sollte man sich ernsthaft mal über seinen Gesundheitszustand Gedanken machen.

Mich stören eher Zensuren oder gar einfache Abänderungen, die in die Story des Spieles reinpfuschen wollen. Aber das ist wieder ein ganz anderes Thema.

Was ist eure Meinung zu diesem Thema? Sind diese Zensuren gerechtfertigt oder nicht oder habt ihr sonstiges zum Thema hinzuzufügen?
Gewaltdarstellung in Videospielen und die USK - geschrieben am 13.03.2011 - 21:04
Babo Ren

Level 0 Mitglied
Ich sehe es auf der einen Seite so ähnlich wie du, ich brauch auch keine 5 Meter weitschießenden Blutspritzer. xD
Zumal ich auch kein Fan solcher Spiele bin. Ich komme selten an soetwas heran. ^^

Aber auf der anderen Seite hasse ich es als Künstler, wenn wessen Werke "misshandelt" werden.


Aber hauptsache, sie lassen nichts von der Geschichte weg. Denn dann werde ich schonmal böse ;D
Gewaltdarstellung in Videospielen und die USK - geschrieben am 16.03.2011 - 17:36

Level 0 Mitglied
Ich weiß nicht warum ich mir über meinen Gesundheitsstand sorgen machen sollte wenn ich Spaß daran habe eine Bombe in eine Zombiehorde zu werfen...

Ich bin gegen Zensur, ganz einfach weil es in meinen Augen keinen Sinn hat.
Warum sollte ich ein Spiel, das ohne hin ab 18 Jahren ist noch schneiden?
Darf ich mir als Erwachsener nicht aussuchen welchen Maß an Gewalt ich vertrage und welches nicht?
Immerhin ist es ja nur an Erwachsene "zugänglich".
Und die Begründung mit dem Jugendschutz ist sinnlos, da Kinder ja eigentlich nicht mal solche Spiele in die Hände bekommen dürften.
Gewaltdarstellung in Videospielen und die USK - geschrieben am 16.03.2011 - 18:32

Level 9 Administrator
Tales schrieb:
Ich weiß nicht warum ich mir über meinen Gesundheitsstand sorgen machen sollte wenn ich Spaß daran habe eine Bombe in eine Zombiehorde zu werfen...


Das meinte ich mit diesem Beispiel gar nicht. Das könnte nämlich selbst mir Spaß machen. Aber vergleichen wir das mal mit Bomberman: Wie genial ist es, wenn man gleich 3, 4 oder gar mehr seiner Kontrahenten mit einer Superbombe in die Luft jagd? Doch haben wir hier keine total übertriebenen Szenen, dass nun z.B. alle der besiegten in Millionen Stücke durch den Bildschirm fliegen.

Tales schrieb:
Ich bin gegen Zensur, ganz einfach weil es in meinen Augen keinen Sinn hat.
Warum sollte ich ein Spiel, das ohne hin ab 18 Jahren ist noch schneiden?
Darf ich mir als Erwachsener nicht aussuchen welchen Maß an Gewalt ich vertrage und welches nicht?
Immerhin ist es ja nur an Erwachsene "zugänglich".
Und die Begründung mit dem Jugendschutz ist sinnlos, da Kinder ja eigentlich nicht mal solche Spiele in die Hände bekommen dürften.

Du hast schon Recht. Meiner Meinung nach sollten auch die Eltern selbst am ehesten entscheiden können, was ihre Kinder spielen und anschauen dürfen. Ich habe damals mit gerade mal 8 Jahren bereits Spiele wie Resident Evil, Resident Evil 3, Silent Hill, Spec Ops & Co. durchgespielt. Wohlbemerkt die ungeschnittenen US-Versionen. Und nein, bisher hatte ich noch keinen Versuch unternommen, irgendwie irgendwem schmerzen zufügen zu wollen. Ganz im Gegenteil, ich war in meinem Leben noch nie in einer Schlägerei verwickelt oder sonstiges der Art. Und ich mag Hamtaro!

Aber gut, worauf ich eigentlich hinaus wollte, ist die eigentliche Zensur über die sich viele aufregen. Viele nervt es z.B., wenn einfach nur das Blut von rot in grün, silbern oder weiß abgeändert wird. Und genau diesen Punkt verstehe ich nicht. Was habe ich von der Farbe des Blutes, wenn der Rest des Spieles, also das eigentlich wichtige am Spiel, nämlich das Gameplay gleich bleibt? Dinge von denen ich nichts halte sind, wenn Spielelemente oder Storyabschnitte geschnitten werden. Aber darum geht es hier ya eben nicht. Ich hoffe Du hast verstanden, welchen Punkt ich nun meine.
Gewaltdarstellung in Videospielen und die USK - geschrieben am 16.03.2011 - 19:35

Level 0 Mitglied
Ja, ich hab verstanden was du meinst.

Bestes Beispiel wäre hier für Resident Evil.

Im 5. Teil wurde der Versus Modus rausgeschnitten, da man ja "gegeneinander" kämpft. Ich habe selber die ungeschnittene Schweizer Version und muss sagen, dass dieser Modus wirklich ein Witz ist. Wenn man so etwas zensiert sollte man gleich den Versus von Call of Duty oder Battlefield zensieren.

Allerdings ist die USK daran ja gar nicht schuld.
Wenn ich mich richtig informiert habe spielen sie ja nur die Spiele, machen einen Vorschlag und zeigen dies dann Höhergestellten oder Politikern.
Und wie wir wissen sind die hohen Tiere in der Politik alles vergraulte alte Säcke. Und daran liegt heutzutage denke ich das Problem.
Unsere Politiker sind einfach zu alt. Die können zum Teil gar nicht mithalten, da sich besonders in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte bemerkbar gemacht haben.


Allerdings ist das abschneiden der Körperteile in Left 4 Dead auch nur ein Special Feature. Und ehrlich gesagt ist das einfach das Genre. Es gibt nun mal Splatter. Da kannst du gleich fragen warum es Horrorfilme oder Splatterfilme gibt. Und wenn mir eben in L4D2 50 Körperteile entgegenfliegen weil ich zufällig 'ne Bombe in die Masse geworfen habe, das gehört einfach dazu. Wer will denn bitte Zombies knüppeln ohne dass Blut fließt? Wäre ja wie ein Vampirfilm ohne Blut.
Oder Rambo ohne Gewalt.

Gewaltdarstellung in Videospielen und die USK - geschrieben am 16.03.2011 - 20:08

Level 9 Administrator
Genau das Schneiden einzelner Modi meinte ich ya mit:

Kitadashi schrieb:
Dinge von denen ich nichts halte sind, wenn Spielelemente oder Storyabschnitte geschnitten werden.

Was mich persönlich jetzt jedoch nicht davon abhalten würde mir eine deutsche, statt einer anderen Version zuzulegen, wäre eben genanntes Beispiel mit der Farbe des Blutes. Das mit Resident Evil 5 musste ich sogar vor Start mit großen Augen aus Capcoms Pressenewsletter lesen. Das sind dann wiederum tatsächlich Kürzungen, die ich so nicht verstehen kann.

Aber halt! Du musst doch wissen, wenn ein Spieler auf andere Spieler schießt, stellt er sich in diesem Moment das Ganze in der Realität vor! So steht es auf den Blättern der Politiker und Psychiater - und eben aus genau diesem Grund muss es so sein, vergiss den gesunden Menschenverstand!

Tales schrieb:
Unsere Politiker sind einfach zu alt. Die können zum Teil gar nicht mithalten, da sich besonders in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte bemerkbar gemacht haben.

Jein. Da fällt mir der Fall von letztens mit Dead Space 2 ein, der öffentlich schön breit getreten wurde um sich am Ende sicher nur von eben den älteren Wählern wieder Stimmen sichern zu können. Ob die, die das Veto einlegten wirklich nicht wollten, dass es nicht in Kinderhänge gerät ist wohl eine andere Frage.

Aber zum anderen gab es vor kurzem mal eine Veranstaltung für Politiker, bei der den Politikern einige "Killerspiele" gezeigt wurden, um z.B. auch zu zeigen, dass in solchen Spielen auch viel Arbeit und Liebe zum Detail stecken können. Und vor allem, welche Auswirkungen solche Spiele tatsächlich auf die Spieler haben & Co.: http://www.golem.de/1102/81654.html

Kurz gefasst muss ich Dir Recht geben, dass Zensur immer eine dumme Sache ist und USK18 Spiele ohnehin schon nur für erwachsene geeignet sind, doch verstehe ich den Groll einiger Spieler nicht, wenn eben nur Kleinigkeiten, wie lediglich die Farbe des Blutes, Anzahl der Fetzen die durch die Luft fliegen und vergleichbares geschnitten wurde.
Gewaltdarstellung in Videospielen und die USK - geschrieben am 16.03.2011 - 20:35

Level 0 Mitglied
Ja, einige Spieler reagieren oft zu heftig.

Mir ist es ehrlich gesagt egal ob es eine geschnittene Version gibt.
Denn die meisten Spiele die ich kaufe sind entweder auf English oder aus dem Ausland(Schweiz/Österreich)
Da mache ich nicht so einen Hype drum~
Gewaltdarstellung in Videospielen und die USK - geschrieben am 26.03.2011 - 20:25

Level 0 Mitglied
Ich finde es nicht besonders schlimm, wenn ruhig auch etwas heftigere Spiele gibt und das auch ohne Zensur... Ich würd schon fast sagen, dass man alle solche Spiele ab 16 spielen dürfen sollte...
ich spiel zum Teil ja wirklich extreme Spiele, die auch erst ab 18 erlaubt sind aber ich habe schon mit 6 zugeschaut, wie mein Bruder Monster erledigt, wahrscheinlich bin ich auch deshalb so daran gewöhnt...
Jeder sollte selbst wissen, was er jetzt wirklich "verträgt" und bis 16 denk ich, schadets auch nicht, wenn die Eltern ein bisschen aufpassen, danach sollte man wirklich schon für sich selbst entscheiden können... ob jemand wegen einem Spiel gewalttätig wird oder nicht, hängt ja auch sehr von der Erziehung ab, weil ja oft gesagt wird, dass die Jugendlichen wegen Spielen Leute zusammenschlagen usw...
Also ich bin auch gegen Zensur... Ob jetzt Blut fließt und so oder nicht, ist mir eigentlich recht gleichgültig aber manchmal finde ichs nicht so schlecht, weil es zu manchen Spielen auch wirklich dazugehört und es dadurch realistischer wirkt...
Gewaltdarstellung in Videospielen und die USK - geschrieben am 29.03.2011 - 15:47
Gelöscht #5

Im Grunde ist es doch egal, es gibt eben Leute die mehr Blut bevorzugen und anderen geht das eben am Arsch vorbei. :)
Genauso ist es einfach schwachsinn, dass die Politiker es auf die Spiele schieben! 90% der Deutschen essen Brot, sind wir jetzt alle potentiele Amokläufer?
Gewaltdarstellung in Videospielen und die USK - geschrieben am 29.03.2011 - 16:43

Level 0 Mitglied
BlackSheep schrieb:
Im Grunde ist es doch egal, es gibt eben Leute die mehr Blut bevorzugen und anderen geht das eben am Arsch vorbei. :)
Genauso ist es einfach schwachsinn, dass die Politiker es auf die Spiele schieben! 90% der Deutschen essen Brot, sind wir jetzt alle potentiele Amokläufer?

Brot für die Welt.
Gewaltdarstellung in Videospielen und die USK - geschrieben am 27.04.2011 - 14:44

Level 0 Mitglied
Naja einige Spieler lassen sich beeinflussen und setzen eine Handlung in der Realität um. Wobei da spielen auch ganz andere Faktoren mit, und Spiele selbst wirken eher im Hintergrund.
Es gibt aber auch Leute, die nutzen sowas um sich abzureagieren, DAMIT sie nicht in der Realität komplett durchdrehen.
Man kann es wenden wie man will, aber zu sagen, das Spiele/Musik/Überzeugung solch ein Verhalten triggert, finde ich seltsam.
Gewaltdarstellung in Videospielen und die USK - geschrieben am 27.04.2011 - 18:16
Babo Ren

Level 0 Mitglied
Tales schrieb:
BlackSheep schrieb:
Im Grunde ist es doch egal, es gibt eben Leute die mehr Blut bevorzugen und anderen geht das eben am Arsch vorbei. :)
Genauso ist es einfach schwachsinn, dass die Politiker es auf die Spiele schieben! 90% der Deutschen essen Brot, sind wir jetzt alle potentiele Amokläufer?

Brot für die Welt.

Dieser Beitrag ist zu kurz und gilt als Spam. Bitte unterlass das.


@Margaret: Ich weiß nicht wie tief ein Mensch sinken muss, um die Handlung eines fiktiven Spieles in der Wirklichkeit auszuüben. Natürlich ist das nicht ausgeschlossen, aber man muss schon berücksichtigen, dass wirklich nur "kaputte" Menschen das tun würden.
Gewaltdarstellung in Videospielen und die USK - geschrieben am 02.05.2011 - 10:47

Level 0 Mitglied
Naja "kaputt" ist natürlich eine Ansichtssache. Es gibt Leute die wollen sich Rächen, einige wollen was bewegen und für einige ist es ein Hilfeschrei.
Es gibt aber auch durchgeknallte die wollen nur ihren Spaß...
Aber ob all diese Fälle von "kaputten Menschen" handeln würd ich nicht sagen. Ich finde es auch kaputt wenn in Japan Schüler sich umbringen, weil sie dem Gesellschaftlichenstress nicht standhalten könnten. Oder wie die Frauen dort einen Familienmord begehen, wenn der Mann meint lieber zu seiner Geliebten zu gehen und oder seine eigenen Familie komplett ignoriert. Dann müsste man sagen, alle Menschen sind kaputt.
Neueste Beiträge
» [Review] Hacken für Dummiesvor 21 Stunden
» Homosexualitätvor 3 Tagen
» [Review] The Heroic Legend of Arslan...vor 10 Tagen
» Talk, Talk, Talk, ... (Small-Talk)vor 18 Tagen
» Pokémon Sonne und Mond: Mehr neue ...vor 2 Monaten
» [Review] Litchi Hikari Clubvor 2 Monaten
» [Review] Oh...Sir!! The Insult Simul...vor 2 Monaten
» Yoshiki Hayashi zu Gast in Amsterda...vor 2 Monaten
» [Review] Eigene Apps programmieren F...vor 3 Monaten
» [Review] Assassination Classroom 2vor 3 Monaten
Neueste Mitglieder
» Feijavor 2 Tagen
» pixelgroupvor 2 Tagen
» Xarniavor 4 Tagen
» eugen1992vor 20 Tagen
» RiBevor 25 Tagen
» Hakutakavor 1 Monat
» Shiva30vor 1 Monat
» ir0nixvor 1 Monat
» TheBeast1992vor 1 Monat
» HelloKittyvor 1 Monat
Zufällige Artikel
Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.
- Werbeanzeige -
- Werbeanzeige -