Herzlich willkommen bei tsoto.net, Community, Magazin & Shop.
Jetzt kostenlos registrieren. Du hast Dein Passwort vergessen?
Xenoblade Chronicles: Definitive Edition (Nintendo Switch)
Xenoblade Chronicles: Definitive Edition
© Monolith Soft & Nintendo
Titel
Xenoblade Chronicles: Definitive Edition (Deutsch)
Xenoblade Chronicles: Definitive Edition (Englisch)
Zenobureido Difinitibu Idishon (Japanisch)
ゼノブレイド ディフィニティブ・エディション (Japanisch)
Adaptiert von Original
System Nintendo Switch
Entwickler Monolith Soft und Nintendo
Veröffentlichung
Deutschland 29.05.2020 von Nintendo
Japan 29.05.2020 von Nintendo
Vereinigte Staaten 29.05.2020 von Nintendo
Genres Action-RPG und RPG
Modus Einzelspieler
Spieler 1 Spieler
Regie Koh Kojima und Tetsuya Takahashi
Musik Yōko Shimomura und Yasunori Mitsuda
Altersfreigabe
USK ab 12 freigegeben
USK
PEGI 12
PEGI
Bei der Macht des Monado!
Story
Die beiden Titanen, der Bionis und der Mechonis, kämpften einst einen Kampf auf Leben und Tod miteinander. Was vor vielen tausend Jahren geschah, bietet nun die Grundlage des Lebens auf dem Bionis: Menschen - die Homs - und Tierwesen leben dort, seit die Titanen aufhörten, sich zu bewegen. Auf dem Mechonis leben die Maschinen - die Mechons, die leider den Homs auf dem Bionis nach wie vor nicht wohlgesonnen scheinen.
Wir begleiten den jungen Shulk, der Forschungen an dem Monado durchführt, dem einzigen Schwert, das die Mechons besiegen kann. Er lebt mit seinen Freunden Reyn und Fiora in Kolonie 9 am Fuße des Bionis. Als eines Tages das Undenkbare geschieht und Mechons sein Dorf überfallen, greift er selbst zum Schwert, um die Menschen, die er liebt, zu schützen. Dabei hilft ihm auch die Fähigkeit der Zukunftsvision, die er vom Monado erhalten hat.


HD-Optik & Soundtrack
Durch seine riesigen Welten und schönen Landschaften ist Xenoblade Chronicles auf jeden Fall ein Festmahl für die Augen. Wettereffekte und detailliert animierte Ebenen tun ihr Übriges. Die Charaktere und die Umgebung wurden in High(er) Definition erneut gerendert und der Unterschied zur damaligen Wii-Version ist sehr deutlich erkennbar. Menüs wie z.B. das Ausrüstungsfenster wurden teilweise komplett überarbeitet und entsprechen so dem Konsolenstandard.
Auch der Soundtrack, der für das Remake ebenfalls neu aufgelegt wurde, wird dem epischen Abenteuer von Shulk und seiner Truppe gerecht.


Gameplay
Das Spiel kommt nicht nur mit einer sehr umfangreichen Hauptstory (von ca. 50 Stunden) daher, sondern bietet auch noch jede Menge anderer Aktivitäten abseits der Kämpfe und Zwischensequenzen. So lassen sich zum Beispiel für jedes Gebiet einzigartige Gegenstände aus der Natur sammeln. Bei Vervollständigung der Sammlung der jeweiligen Orte gibt es dann Belohnungen. Die gefundenen Gegenstände lassen sich aber auch bei NPCs gegen andere Items eintauschen.

Woran es Xenoblade Chronicles ebenfalls absolut nicht mangelt, sind Nebenquests, diese können die Spielzeit insgesamt mindestens noch verdoppeln. In jeder neuen Stadt wird Shulk von NPCs quasi überrannt, für sie Aufgaben zu erledigen. Leider haben diese häufig den Charakter von sinnlosen MMORPG-Quests á la „Töte 10 Oger“, „Sammle 10 Lungen“ oder auch gern gesehen „Sprich mit Marina, die eigentlich genau neben mir steht“. Dem Level der Heldengruppe tut es zwar häufig gut, in den jeweiligen Gebieten auch ordentlich zu kämpfen, den Nerven der Spieler*innen hingegen eher nicht. Dafür sorgen auch die teilweise sehr rar gesäten Teleportpunkte, die dazu zwingen, die halbe Ebene erneut zu durchlaufen, nur um einen bestimmten Gegner besiegen zu können. Immerhin gibt es meist noch eine mehr oder weniger interessante Randgeschichte, die die Nebenquests ein wenig interessanter macht. Wofür ich der Neuauflage jedoch sehr dankbar bin, ist der Questmarker. Soweit ich mich erinnern kann, gab es den bei der Wii-Fassung noch nicht, was mich an dem Spiel letztlich auf der dritten Ebene verzweifeln ließ.

Das Kampfsystem ist relativ ausgeklügelt, es gibt verschiedenste Fähigkeiten für jeden Charakter. Im Kampf sind immer nur einige der Kommandos verfügbar, diese lassen sich aber auch tauschen. Das gilt ebenfalls für die Kämpfer*innen - die Gruppe besteht aus 3 Charakteren, die allerdings auch ständig ausgetauscht werden können, um verschiedene Kombinationen der Stärken und Schwächen der Held*innen ausloten zu können. Zusätzlich hat jeder Charakter noch mehrere Talentbäume, die durch gewonnene Erfahrung in Kämpfen ausgebaut werden können - so wird jeder Charakter in seiner Rolle (Support, Tank etc.) zusätzlich unterstützt. Freigeschaltete Talente von anderen Protagonist*innen können ebenfalls eingesetzt werden.

Um die Ausrüstung der Protagonist*innen zu verstärken, lassen sich aus abgebauten und Gegnerkämpfen gewonnen Ätherkristallen Juwelen herstellen, die einzelne Attribute der Charaktere verstärken. Sehr schön fand ich persönlich hier auch die Möglichkeit, das Aussehen der Rüstung der Charaktere auszuwählen. Man ist also nicht gezwungen das halbe Spiel einen furchtbaren Helm zu tragen, nur weil er die besten Stats bietet, sondern kann das Aussehen ändern.

Es ist möglich, die Beziehungen der Held*innen zueinander zu beeinflussen. Zum einen können die Charaktere gemeinsam im Kampf antreten, wobei gemeinsame Kettenangriffe den Beziehungen einen Boost geben können. Zum anderen können die Protgaonist*innen sich ich gegenseitig Geschenke machen - wie gut diese ankommen, liegt an den persönlichen Vorlieben. In dem Harmoniediagramm lässt sich darüber hinaus aber nicht nur der Beziehungsstatus der Hauptcharaktere verfolgen - nein: Alle NPCs, die einen eigenen Namen haben werden dort aufgeführt und deren Beziehungen zueinander mittels kleinen Emojis dargestellt. Diese ändern sich tatsächlich auch, wenn man Quests für sie erledigt, die zum Beispiel helfen, einen Streit beizulegen o.ä. Dort ist auch einsehbar, was die persönlichen Vorlieben der NPCs sind, bei diesen können nämlich unterschiedliche Gegenstände wie Ausrüstung oder andere Items vertauscht werden.

In der Neuauflage gibt außerdem es eine Zusatzhandlung, die in der Wii Version noch nicht spielbar war. Die Story setzt ein Jahr nach der Haupthandlung an und erzählt Shulks Geschichte weiter.


Fazit
Xenoblade Chronicles ist nach wie vor ein unglaublich episches Rollenspiel. Auch wenn die Geschichte ein wenig vorhersehbar ist, macht es Spaß, die riesige Welt zu erkunden und die Wettereffekte zu bestaunen. Die vielen verschiedenen Charaktere, auf die man trifft, die unterschiedlichen Rassen und Dörfer sind liebevoll designt und bilden einen tollen Rahmen für die Geschichte. Auch wenn die vielen Nebenquests manchmal nerven, so macht das Kampfsystem doch genug Spaß, um sich durch Horden von Monstern und Mechonis zu schlagen. Wer kurze Rollenspiele bevorzugt, ist bei Xenoblade Chronicles absolut fehl am Platz. Wer sich allerdings auf die Reise über den Bionis einlässt, den erwartet ein großartiges Abenteuer, das in seiner HD-Version mehr zu bieten hat als die Wii-Version und somit absolut am Zahn der Zeit liegt.

verfasst am 04.07.2020 von Bellathea
Bewertung

Neueste Beiträge
» Sage was über die Person über dir... vor 6 Stunden
» Wortkette vor 6 Stunden
» Assoziationskette vor 6 Stunden
» Fünf Zehen, eh, 15 Jahre! vor 10 Tagen
» Special: Hiroshima & Nagasaki - 75 ... vor 10 Tagen
» [Review] Story of Seasons: Friends o... vor 16 Tagen
» [Anime] First Look: Re:Zero - Starti... vor 17 Tagen
» [Anime] Anime-Simulcasts im Sommer vor 17 Tagen
» [Game] Ankündigung von Atelier Ryza... vor 17 Tagen
» [Manga] Manga-August 2020 vor 17 Tagen
Neueste Mitglieder
» wetrovor 7 Tagen
» goldbulbasaurvor 9 Tagen
» Dennjo16vor 9 Tagen
» Evovor 9 Tagen
» SohnSpardasvor 11 Tagen
» Vanessavor 11 Tagen
» Vannivor 12 Tagen
» Vaurienvor 12 Tagen
» Sabrina1891vor 12 Tagen
» Yin07vor 13 Tagen
Zufällige Artikel
Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.
Hinweis: Um Dir ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, werden von uns sogenannte Cookies gesetzt. Durch die Nutzung unserer Website stimmst Du dem zu. Nähere Informationen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.  Hinweis schließen.