Herzlich willkommen bei tsoto.net, Community, Magazin & Shop.
Jetzt kostenlos registrieren. Du hast Dein Passwort vergessen?
Uncharted 2: Among Thieves (PlayStation 3)
Uncharted 2: Among Thieves
Titel Uncharted 2: Among Thieves (Deutsch)
Uncharted 2: Among Thieves (Englisch)
アンチャーテッド 黄金刀と消えた船団 (Japanisch)
Anchāteddo Kogane-Hatana to Kieta Sendan (Japanisch)
Entwickler Naughty Dog
Veröffentlichung Vereinigte Staaten 13.10.2009 von Sony
Frankreich 14.10.2009 von Sony
Australien 15.10.2009 von Sony
Japan 15.10.2009 von Sony
Deutschland 16.10.2009 von Sony
Genres Action-Adventure und Third-Person-Shooter
Modus Einzelspieler und Mehrspieler
Spieler 1 - 10 Spieler
Multiplayer Online-Modus
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
USK
PEGI 16
PEGI
Teen
ESRB
CERO C
CERO
Mature Accompanied
CB
Uncharted 2 Review
„Uncharted: Drake’s Schicksal“ war einer der ersten Titel für die Playstation 3 und entpuppte sich dank seines authentischen Dschungel-Feelings, geballter Action und der filmreifen Inszenierung als Überraschungshit. Von den Kritikern gefeiert, von den Fans geliebt; da ist es kein Wunder, dass neulich der lang erwartete Sequel „Uncharted 2: Unter Dieben“ seinen Weg in die Regale der Händler fand. Entwickler Naughty Dog verspricht ein größeres, schöneres und aufregenderes Erlebnis, doch ist Nathan Drakes neuestes Abenteuer wirklich sein Geld wert?


Auf den Spuren von Marco Polo

Das Abenteuer beginnt mit einem schwer verletzten Drake, der bewusstlos in einem von einer Klippe hängenden Zug sitzt – ein Cliffhanger im wahrsten Sinne des Wortes, denn das letzte Mal als wir unseren charismatischen Helden gesehen haben, segelte er mit einem Haufen Goldmünzen dem Sonnenuntergang entgegen. Wie es zu dieser brenzligen Situation kommt, erfahrt ihr kurz darauf in einem Flashback: Nate’s alte Komplizen Flynn und Chloe bieten ihm einen Job an. Und zwar einen der schmutzigeren Art: Sie wollen in ein türkisches Museum einbrechen um dort eine Öllampe zu stehlen, die Marco Polo angeblich mit Hinweisen auf die sagenumwobene Stadt Shambala, besser bekannt als Shangri-La, versehen hat.

Kaum wurde der Coup durchgezogen, muss Nate mit ansehen wie Flynn sich mit der Öllampe auf die Socken macht und ihn der türkischen Polizei überlässt. Ein Glück, dass Nathans alter Kumpel Sully auftaucht um die Kaution zu bezahlen und ihm bei seiner Suche nach Shambala beizustehen. Ein spannendes Wettrennen um die vielleicht größte Entdeckung der Neuzeit beginnt.


Wenn Indiana Jones und Lara Croft ein Kind hätten...

…hieß es wahrscheinlich Nathan Drake. Wie im ersten Teil springt, hangelt und schießt sich der liebenswerte Draufgänger durch zahlreiche Situation und hat auch im härtesten Feuergefecht noch einen lockeren Spruch auf den Lippen. Grundsätzlich besteht das Gameplay aus drei wohl dosierten Aspekten: den vielen Jump ’n’ Run-Einlagen, den Rätseln und den heftigen Ballersequenzen. Die Hüpf-Passagen spielen sich in der Regel sehr entspannt, da das Spiel euch auch mal den einen oder anderen Fehler verzeiht.

Die Rätsel sind überraschend originell ausgefallen, denn wenn heutzutage der Begriff „Rätsel“ in Bezug auf ein Actionspiel in den Mund genommen wird, kann es sich ja nicht um mehr als ein typisches „Bringe Gegenstand A zu Punkt B“- oder „Verschiebe die Kiste“- Rätsel handeln, richtig? Nicht so bei Uncharted 2! Immer wieder müsst ihr bei den Rätseln ein Blick in Drakes Tagebuch werfen, indem ihr auch frei herumblättern dürft, was sich als äußerst interessant gestaltet, da ihr neben den üblichen Skizzen und Aufzeichnungen, die ihr kombinieren müsst, auch über mehrere witzige Bemerkungen stolpern werdet.

Bei den Ballereinlagen setzt man auf mittlerweile altbewährtes Gameplay: Deckung suchen, losballern, Deckung wechseln, etc. Die Kämpfe haben sich im Vergleich zum Vorgänger stark verbessert, da die Gegner um einiges intelligenter agieren und euch aus eurer Deckung heraus locken oder sie sogar völlig zerstören werden, was euch sicherlich mehr als einmal das Adrenalin in die Blutlaufbahn jagen wird. Neben den üblichen Kniffen, wie das beliebte „in der Hängeposition schießen“ gesellt sich eine signifikante Neuerung hinzu: der Schleichaspekt. Anstatt wie üblich eure Gegner mit Blei vollzupumpen oder ihnen eine Gerade in’s Gesicht zu verpassen, könnt ihr euch ihnen nun auch unbemerkt nähern und leise ausschalten. So hangelt ihr euch z.B. unter einen Gegner, der praktischer Weise an einer Klippe steht und zieht ihn von dort aus herunter, oder wartet in Deckung bis ein Gegner sich nahe genug heran gewagt hat um ihn dann in das Reich der Träume zu schicken. Die Schleichpassagen wirken jedoch nie deplatziert oder aufgezwungen, da ihr fast immer die Wahl habt, ob ihr leise vorgehen oder euch mit geladenen Waffen in’s Gefecht stürzen wollt.


Die PS3 am Limit

Ja ich weiß, die Überschrift ist klischeehaft und sicherlich nicht korrekt, entspricht aber dem ehrlichen, ersten Eindruck von beinahe jedem, der Uncharted 2 in Aktion gesehen haben dürfte. Grafisch gibt es nichts, wirklich gar nichts zu beanstanden. Es ist fraglich mit welcher schwarzen Magie Naughty Dog gearbeitet hat um ein so effektgeladenes, super beleuchtetes und vor allem wunderbar detailliertes Erlebnis auf die Beine zu stellen. Wenn Nate in einen Pool springt, danach ein perfekt texturiertes Haus hoch klettert und ihr beim Klettern sehen könnt wie seine nassen Klamotten trocknen weiß man, dass die Entwickler ganze Arbeit geleistet haben. Von den Animationen will ich gar nicht erst anfangen, denn die sehen so realistisch und natürlich aus, dass man sie kaum in Worte fassen kann.

Soundtechnisch gibt es auch nichts zu meckern. Die Explosionen lassen eurer Zimmer wackeln, der orchestrale Soundtrack ist stets passend und die - zumindest englischen - Synchronsprecher hätten nicht passender sein können. Von der deutschen Synchronfassung rate ich ab, doch glücklicherweise sind aber beide Tonspuren auf der deutschen Disk zu finden.

Wenn beide Aspekte, Bild und Ton, zusammenkommen, merkt man was man vor sich hat: Eine filmreiche Achterbahnfahrt. Die Dialoge sind so gut geschrieben, dass ihr euch während der Zwischensequenzen wie in einem guten Popcornfilm vorkommt. Die meisten Charaktere sind sehr sympathisch, bieten neben ihren witzigen Kommentaren aber auch Tiefe.


Schatzjäger, vereint euch!

Die wohl größte Neuerung ist der Multiplayermodus, der entgegen vielen Vermutungen mehr als nur ein lauer Aufguss ist. Es gibt die Standardmodi wie Team-Deathmatch, Bereiche erobern und „Capture the flag“-Varianten, doch der Clou bei der Sache ist, dass ihr in den 5 gegen 5 Matches auf das typische, flotte Uncharted-Gameplay zurückgreift. Ihr sucht euch Deckung, versteckt euch, schleicht euch an, klettert herum, etc. Das Prinzip ist schnell verinnerlicht und macht Dank der exzellenten Karten viel Spaß. Klasse sind auch die Co-op Modi, bei denen ihr euch mit 2 anderen Mitstreitern durch speziell darauf zugeschnittene Areale ballert und Aufgaben erledigt oder euch mit euren Kumpanen in einer Arena-ähnlichen Umgebung wiederfindet in der ihr die ständig nachkommenden Gegnerhorden überleben müsst.

Am Ende eines Matches - egal ob kompetitiv oder kooperativ - wird abgerechnet und ihr erhaltet Geld, was ihr in neue Skins oder sogenannte Booster investieren könnt. Diese Booster verschaffen euch einen kleinen Vorteil, z.B. erlaubt euch ein Booster mehr Munition mit euch tragen zu können oder besser aus der Hüfte schießen zu können. Habt ihr genug Geld verdient, steigt ihr Level auf, die dann wiederum Skins, etc. freischalten. Glücklicherweise ist der Multiplayermodus allgemein sehr gut ausbalanciert, weshalb ihr als Anfänger auch noch recht gute Chancen gegen einen Vollprofi habt.

Interessant ist auch der so genannte Machinima-Modus, bei dem ihr Matches oder verrückte Aktionen, die ihr in einem speziellen weißen Raum aufgezeichnet habt, bearbeiten könnt. Ihr könnt diese nämlich aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten, schneiden, wilde Kamerafahrten veranstalten oder sogar mit einem Greenscreen zur weiteren Bearbeitung hinterlegen. Dadurch ergeben sich unheimlich viele Möglichkeiten für Hobby-Filmer sich kreativ auszulassen.



Fazit

Im Grunde gibt es nicht viel mehr über Uncharted 2 zu sagen. Es ist eines der wohl besten Spiele für Sonys Playstation 3 und möglicherweise auch eines der wohl besten dieser Konsolengeneration. Freunde erstklassiger Unterhaltung und bombastischer Action schlagen zu!

verfasst am 20.10.2009 von Dude
Bewertung

Neueste Beiträge
» Pokémon Sonne und Mond: Mehr neue ...vor 3 Stunden
» Talk, Talk, Talk, ... (Small-Talk)vor 1 Tag
» [Review] Litchi Hikari Clubvor 6 Tagen
» [Review] Oh...Sir!! The Insult Simul...vor 17 Tagen
» Yoshiki Hayashi zu Gast in Amsterda...vor 17 Tagen
» [Review] Eigene Apps programmieren F...vor 28 Tagen
» [Review] Assassination Classroom 2vor 1 Monat
» [Preview] Wovenvor 2 Monaten
» [Review] The Perfect Insider Vol. 2vor 3 Monaten
» [Review] The Heroic Legend of Arslan...vor 3 Monaten
Neueste Mitglieder
» JJVV3937128vor 2 Tagen
» Wuermchen2000vor 2 Tagen
» Magic4uvor 3 Tagen
» tanjachrist97vor 3 Tagen
» kkurvers001vor 3 Tagen
» Chrissi1506vor 9 Tagen
» lenavor 10 Tagen
» Tomasso123vor 16 Tagen
» fpzobelvor 17 Tagen
» Nimuevor 20 Tagen
Zufällige Artikel
Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.
- Werbeanzeige -
- Werbeanzeige -