Herzlich willkommen bei tsoto.net, Community, Magazin & Shop.
Jetzt kostenlos registrieren. Du hast Dein Passwort vergessen?
ForumOnline-GamesTERA - The Exiled Realm of Arborea
TERA - The Exiled Realm of Arborea - geschrieben am 17.04.2011 - 19:52
Gelöscht #5

TERA - The Exiled Realm of Arborea

Allgemeines:
Tera ist ein neues, kostenpflichtiges MMORPG aus Korea, welches in Europa sowie in den USA 2011 an den Start gehen soll. Anders als andere Spieler seiner Art besitzt Tera ein sogenanntes Action-Kampfsystem , bei dem der Spieler selbständig ausweichen, parieren, blocken als auch zielen muss.


Trailer:


Die Welt:
Die Welt von TERA entstand vor Tausenden von Jahren, als Arun und Shara, zwei unvorstellbar mächtige Titanen, in einer formlosen Leere aufeinandertrafen. Daraufhin wurden beide von einem tiefen Schlaf umhüllt. Leider lassen sich die Gründe dafür mit einem sterblichen Geist kaum erfassen und während sie schlummerten, entstand um sie herum die Welt, die wir als Tera kennen. Ein Blick auf die heutige Weltkarte von Tera lässt die beiden schlafenden Titanen erkennen. Dabei bilden ihre Körper nicht nur die Erdplatten von Tera, sondern leihen diesen auch ihren Namen, Arun und Shara. Jahrhunderte vergingen und über Arun und Shara entstanden Wüsten, Berge, Flüsse und Wälder. Selbst diese Veränderungen vermochten es nicht, die Titanen aus ihrem Schlaf zu erwecken. Auch für allmächtige Titanen ist der Schlaf eine einladende Gelegenheit zum Träumen.
Während Arun und Shara schliefen, erwachten ihre Träume jedoch zum Leben und formten die ersten Lebewesen auf Tera. Diese ersten Bewohner Teras – zwölf an der Zahl – verfügten über gottähnliche Macht. Jedoch entstanden schon nach kurzer Zeit Intrigen und Rivalitäten unter den Göttern, die zu offenen Kämpfen untereinander führten. Auch der Aufruhr in ihrer geschaffenen Traumwelt konnte die Titanen nicht aus ihrem Schlaf wecken. Stattdessen formten sich weitere, den Göttern ähnliche Geschöpfe aus den unendlichen Tiefen ihres Unterbewusstseins. Verglichen mit den Göttern waren diese sterblich und weniger mächtig, ihnen jedoch zahlenmäßig weit überlegen. Während Arun von ehrgeizigen Elfen, klugen Menschen, ehrenhaften Amani, starken Riesen, intriganten Devanern und schelmischen Popori träumte, erschuf Shara schlaue Sikandari, düstere Ghule und Vampire, wilde Wendigos, seltsame Feen und schlangenartige Naga.
Zu dieser Zeit zogen die zwölf Götter in den Krieg – zuerst kämpften sie nur gegeneinander, dann verwickelten sie auch nach und nach die sterblichen Völker in ihre Schlachten. Diese Kriege forderten einen hohen Preis von den gottähnlichen Geschöpfen: Viele verloren ihre Macht und wurden vernichtet. Doch auch die Sterblichen kamen nicht ungeschoren davon. Einige von ihnen wurden ausgelöscht – wie die Sikandari und die meisten der Riesen. Andere Völker, wie die Baraka und die Castaner, entstanden erst durch diesen Krieg. Für Tera brach ein neues Zeitalter an: Menschen, Hochelfen, Amani, Castaner, Baraka und Popori vereinigen sich, um gemeinsam der Bedrohung durch die Argonen entgegenzutreten. Die Argonen – dabei handelt es sich um ein feindlich gesinntes Volk aus der Unterwelt, deren Ziel es ist, alles Leben von der Oberfläche auszulöschen.


Klassen:
Tera besitzt insgesamt 8 einzigartige Klassen, die unabhängig von der Völkerwahl gespielt werden können:



Völker:
In der Welt von Tera gibt es insgesamt sieben verschiedenen Völker, welche sich zusammenschlossen um dem gemeinsamen Feind - die Argonen – zu trotzen:

Amani: Einst waren sie Sklaven der Riesen und werden nie wieder vor jemandem auf die Knie gehen. Die Amani schätzen Freiheit und Opfermut, und das Erbe ihrer kriegerischen Vergangenheit ist noch deutlich an ihren mächtigen und harten Körpern zu erkennen. Aufgrund ihrer langjährigen Unterjochung ist keine andere Rasse so stark auf Zusammenhalt und Einheit bedacht wie die Amani.
Bild: male / female

Baraka: Als friedliches und edles Volk sehnen sich die Baraka danach, ihren Wissensdurst zu stillen. Sie sind nicht leicht zu verärgern, aber wenn es um die Verteidigung der Schwachen geht, werden sie zu erbarmungslosen Kämpfern. Baraka stammen von den Riesen ab, obwohl sie deren Lust an Eroberungen nicht teilen. Ihr imposantes Aussehen verbirgt die wahre Kraft ihres Geistes, die genauso beeindruckend ist wie ihre physische Gestalt.
Bild: male

Castaner: Bekannt für ihren dunklen Humor und ihren Sinn für Ironie – bemühen sich nach Kräften, ihre düstere Vergangenheit der Unterdrückung zu vergessen. So streben sie unermüdlich danach, sich eine neue Zukunft zu schaffen. Sie sind wild, unabhängig und autark, können aber wertvolle Verbündete sein ... oder tödliche Feinde.
Bild: male / female

Hochelfen: Vor tausend Jahren wandten sich die Elfen von den Göttern ab und entledigten sich der alten Bündnisse. Nun aber möchten sie um jeden Preis beweisen, dass sie vertrauenswürdige Verbündete sind. Zwar stellt niemand ihre Fähigkeiten infrage, aber manche zweifeln an ihren Absichten. Hochelfen sind eigensinnig und zurückhaltend. Ihre Verbundenheit mit den anderen Völkern zeigen sie, indem sie sich allen Gegnern mit der Weisheit und dem Wissen, das sie in dreitausend Jahren Krieg erworben haben, entgegenstellen.
Bild: male / female

Menschen: Jahrtausende des Umherstreifens haben die Menschen in Kontakt mit den anderen Völkern Teras gebracht. Menschen bedienen sich ihres Mutes, ihrer Ausdauer und ihres unbezähmbaren Geistes, um eine vom Krieg geprägte Welt zu stabilisieren. Sie sehen ein neues Tera voraus, in dem Zusammenhalt und Harmonie bislang ungekannten Wohlstand und Frieden bringen werden.
Bild: male / female

Popori: Das Volk der Popori umfasst all die grimmigen Hüter der Tiere und magischen göttlichen Geister, die im Reich Poporia leben. Als Beschützer der Natur spüren sie Veränderungen und Gefahren wie kein anderes Volk in der Welt von Tera. Aufgrund ihres ungewöhnlichen Verhaltens und ihrer kleinen Gestalt sieht man ihnen ihre grimmige Kampfbereitschaft nicht an, weshalb sie oft unterschätzt werden.
Bild: male

Elin: Die feenhaften Elin sind älter und weiser als ihre unbefangenen Bewegungen und ihr niedliches Gesicht vermuten lassen. Die Naturgeister beschützen die Schöpfungen der Natur mit Leib und Seele. Jeder, der der Natur Schaden zufügt, sieht sich in Windeseile der zügellosen Wut und animalischen Energie der Elin gegenüber – und muss um sein Leben fürchten.
Ihr Instinkt macht sie daher zu einer ernsthaften Bedrohung für die Argonen. Denn ihr angeborenes Verlangen, die Natur zu verteidigen, ist stärker als „lästige“ moralische Zwänge und ethische Grundsätze.
Bild: female

Quelle & Hompage: Klick mich!

Zuletzt bearbeitet von am 18.04.2011 - 14:57 - insgesamt 1x bearbeitet.
TERA - The Exiled Realm of Arborea - geschrieben am 18.04.2011 - 15:22

Level 9 Administrator
Ich muss ehrlich sagen, als ich vor langer Zeit zum ersten Mal ein Video von Tera gesehen hatte, dachte ich erst, man hätte hier wieder mit einem Standard Hack 'n Slash zu tun: Soll einfach nur "Brutal!" und "Geil!" aussehen. Doch als ich einige Videos mehr angesehen hatte und einige Videos auch zu Ende, bemerkte ich doch, wie sehr mich der erste Eindruck getäuscht hatte.

Mich bestach sofort die geniale Atmosphäre - man findet sich nicht nur in kargen, großen Wüsten, sondern auch in wunderhübschen, funkelnden Wäldern wie man sie aus "Avatar - Aufbruch nach Pandora" kannte. Und Stellenweise sieht man riesige Walähnliche Gestalten über sich fliegen - wo hat man denn so was?

Außerdem bieten die vielen Klassen und Völker wirklich jeder Menge Abwechslung, wobei mir es vor allem die Popori und Elin angetan haben, die irgendwie so was von gar nichts in das typische Bild von üblichen Pay-2-Play MMORPGs passen.

Aber vor allem das Kampfsystem scheint es in sich zu haben. Statt - wie man es aus vielen MMORPGs kennt -, einfach nur auf der Stelle zu stehen und den Feind nach und nach mit Fähigkeiten, Zaubern und sonstiges zu bewerfen kann man in TERA richtig in Aktion kommen, nämlich wie bereits von BlackSheep erwähnt ausweichen und dann einen batzigen Angriff machen. Das gibt einem doch gleich das Gefühl von Action-Adventuren wie The Legend of Zelda - nur eben komplexer und mit einigen Spielern mehr.

Kurz und bündig: Sieht einfach nur genial aus. Ren und ich werden es auf jeden Fall anspielen, sobald die Open Beta startet. Derzeit tendiere ich ya eventuell zu einem Popori Bogenschütze. o: *rumroll*
TERA - The Exiled Realm of Arborea - geschrieben am 18.04.2011 - 17:59
Babo Ren

Level 0 Mitglied
Kita nervt mich ja schon teilweise mit den Videos. Aber ich bin wirklich gepannt. Und wenn es soweit ist, spielen wir es zusammen - WENN es uns gefällt. Wir haben ja noch 3000 Alternativen xD

Nunja ich mag die Elin, besonders, weil sie nicht so übertrieben nackt oder sexy wirken. Eben kindlich und auf ihre Weise schön.
Das fand ich bisher immer sehr schade bei MMORPGS, aber hier sieht es vielversprechend aus.
Neueste Beiträge
» Talk, Talk, Talk, ... (Small-Talk)vor 1 Tag
» Pokémon Sonne und Mond: Mehr neue ...vor 5 Tagen
» [Review] Litchi Hikari Clubvor 11 Tagen
» [Review] Oh...Sir!! The Insult Simul...vor 22 Tagen
» Yoshiki Hayashi zu Gast in Amsterda...vor 22 Tagen
» [Review] Eigene Apps programmieren F...vor 1 Monat
» [Review] Assassination Classroom 2vor 1 Monat
» [Preview] Wovenvor 3 Monaten
» [Review] The Perfect Insider Vol. 2vor 3 Monaten
» [Review] The Heroic Legend of Arslan...vor 3 Monaten
Neueste Mitglieder
» Miaureliavor 5 Stunden
» Lianevor 2 Tagen
» Solklpvor 4 Tagen
» JJVV3937128vor 7 Tagen
» Wuermchen2000vor 7 Tagen
» Magic4uvor 8 Tagen
» tanjachrist97vor 8 Tagen
» kkurvers001vor 8 Tagen
» Chrissi1506vor 14 Tagen
» lenavor 15 Tagen
Zufällige Artikel
Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.
- Werbeanzeige -
- Werbeanzeige -